Archiv der Kategorie: Möbel

Antiquitäten kombiniert mit Jim Thompson Seide – stilvoll Wohnen

Antiquitäten schaffen eine lebendige Verbindung zu den unterschiedlichsten Epochen der Vergangenheit. Um Antiquitäten in der Raumgestaltung perfekt zur Geltung kommen zu lassen, eignen sich Stoffe wie Seide besonders gut. Seide ist zwar ein edler Hingucker, welcher jedoch das Design eines Möbelstücks unterstützt ohne die ganze Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zu ziehen. Der Amerikaner Jim Thompson setzte mit seinen innovativen Stoffen aus thailändischer Seide neue Maßstäbe in der Textilindustrie.

Jim Thompson Stoffe und Antiquitäten – eine stilvolle Kombination

Heute hat sich der Name Jim Thompson längst zu einer festen Größe etabliert und ist durchaus Gegenstand von Kunstausstellungen in Asien und Europa. Die Stoffdesigns variieren dabei von Modern bis klassisch und sind deshalb wie geschaffen dafür auch schlichten Antiquitäten das gewisse Etwas zu verleihen. Kissen mit floralen oder asiatisch inspirierten Motiven integrieren auch ein vielleicht als altmodisch geltendes Erbstück in ein modernes Wohnambiente. Polstermöbel wie Sessel und Sofas, die im Laufe der Zeit etwas unansehnlich geworden sind, können dank hochwertigem Stoff aus Seide neue Glanzzeiten erleben.

Wer mit Nadel und Faden keine professionellen Ergebnisse erzielt, sollte diese Arbeiten lieber von einem Fachmann durchführen lassen. Räume, die durch eine Vielzahl an Antiquitäten leicht dunkel erscheinen verlieren durch Vorhänge aus Seidenstoffen von Jim Thompson an Schwere und geben dem Zimmer darüber hinaus eine aufgelockerte Atmosphäre. Ähnliche Effekte erzielen auch die Tapeten aus dem Haus Jim Thompson mit Seidenelementen, die den Fokus gleichmäßig im Raum verteilen, ohne den Antiquitäten ihren individuellen Charakter zu rauben. Wer das original Jim Thompson Gefühl erleben möchte, sollte bei einer Asienreise einen Stopp in Singapur einplanen, dort gibt es das Jim Thompson Haus und in seinem Stil kreierte Bars und Cafes, die einen entspannten Aufwenthalt versprechen.

Gründerzeit Antik Möbel kaufen – Das sollten Sie beachten

Mit alten Möbeln kann man einen Raum sehr stilvoll einrichten und die Zeit ein wenig zurückdrehen. Doch wer sich dafür entscheidet, Gründerzeit Antik Möbel zu kaufen, der sollte auch einiges beachten. Denn nicht alle Stücke stammen tatsächlich aus der angegebenen Zeit. In Fachgeschäften für Antiquitäten ist es allerdings sehr wahrscheinlich, dass man tatsächlich echte antik Möbel kaufen kann.

Eine Vorstellung sollte man schon vor dem Kauf haben

Selbstverständlich ist es hilfreich, wenn man beim Antik Möbel kaufen in etwa eine Vorstellung davon hat, aus welcher Zeit die Möbelstücke stammen sollen. Sehr beliebt sind oft Tische, Sekretäre und Stühle aus der sogenannten Gründerzeit. Antik Möbel zu kaufen, die aus dieser Zeit stammen bedeutet, sich auf einen ganz bestimmten Stil einzulassen. Die Gründerzeit lässt sich nicht direkt in Jahren eingrenzen. Allgemein gesagt umfasst sie aber die Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs in Deutschland Mitte des 19. Jahrhunderts. Typische Merkmale sind die eher gradlinigen Grundformen, die allerdings durch verschiedene Stilelemente aufgelockert werden. Unterschiedliche gedrechselte Elemente sind ebenso typische Merkmale für die Möbel aus der Gründerzeit wie das Anbringen von Säulen oder Ähnlichem.

Ist Antik Möbel kaufen teuer?

Möchte man antik Möbel kaufen, muss man häufig eine ganze Menge Geld dafür bezahlen. Trotzdem lohnt sich die Investition in den meisten Fällen, denn Möbel aus der Gründerzeit sind sehr sorgfältig gearbeitet und stabil und robust. Sind sie liebevoll und fachmännisch aufgearbeitet und ausgebessert worden, werden sie an ihrem Wert kaum etwas verlieren. Zumindest dann nicht, wenn man auch Zuhause pfleglich mit ihnen umgeht und sie beispielsweise nicht in sehr feuchten Räumen aufstellt. Das Antik Möbel kaufen in einem Fachgeschäft empfiehlt sich, da man hier von einer guten Aufarbeitung und auch der Echtheit der Möbelstücke ausgehen kann.

Kann man alte Möbel aus der Gründerzeit heute noch verwenden?

Die Gründerzeit, eine Stilepoche des Historismus, bezeichnet die kurze Ära enormen Wohlstands während der Industrialisierung in Deutschland im 19. Jahrhundert. Sie begann mit der Gründung des Deutschen Reiches 1871 durch Bismarck und endete kurz darauf durch den Börsenkrach 1873.

An historische Stilrichtungen angelehnt

Entsprechend des Reichtums und dem damit verbundenen hohen Lebensstandard während der Gründerzeit war Stil und Design von Kleidung über Häuser bis hin zu den Möbeln sehr pompös. Allgemein lehnte sich Architektur und Innenarchitektur sehr an historische Stilformen, es entstand der Neobarock, die Neugotik und die Neorenaissance. Dennoch fand man in Deutschland einen sehr eigenständigen Gründerzeitstil.

Besonders alte Möbel aus der Gründerzeit sind sehr kantig in ihrer Grundform. Durch eine reiche Ausschmückung mit verschiedenen Elementen, wie Säulen, Kapitellen, Basen, Kannelierungen und bekrönende Aufsätze wirken kantige alte Möbel aus der Gründerzeit weich, gemütlich und einladend. Alte Möbel repräsentieren den Gründerzeitwohlstand neben den reichen, kunstvoll geschaffenen Verzierungen vor allem durch den wuchtigen, großen Bau. Kleine alte Möbel aus der Gründerzeit gibt es kaum. Man findet eher hohe Anrichten, Vitrinen, Buffets und Kommoden, die allesamt mit großem handwerklichem Geschick hergestellt wurden.

Alte Möbel auch heute noch verwendbar

Auch heute noch sind die, meist aus Nussbaum oder Eichenholz bestehenden Gründerzeitmöbel bei vielen Antiquitätenliebhabern sehr geschätzt. Dabei ziehen alte Möbel mit ihren sehr schönen und bildhaften Verzierungen den Betrachter in seinen Bann. Bücher, Vögel, Blätterranken und andere Symbole lassen alte Möbel aus der Gründerzeit spannend werden und der Phantasie über vergangene Zeiten freien Lauf. Und wer gerade dies von seinem Mobiliar erwartet, der kann schöne, alte Möbel aus der Gründerzeit mit Freuden verwenden.

Antike Gartenmöbel

Es muss ja nicht immer alles neu und topmodern sein. Schönheit kann man auf seine ganz eigene Art und Weise definieren, somit sind die Geschmäcker verschieden. Die einen mögen es neu, die anderen mögen es lieber historisch angehaucht. Die Liebe zur Antike kann man sowohl in den eigenen vier Wänden, in der Garage, als auch im Garten ausleben.

Das besondere an antiken Gegenständen ist die Beziehung zwischen Betrachter und Objekt. Zum einen ist da die Pflege, die das alte Schmuckstück braucht. Nicht häufig, aber ab und an ist ein wenig Pflege notwendig, damit sich die Alterserscheinungen nicht negativ bemerkbar machen. Zum anderen erzählt jedes antike Möbelstück und jeder antike Gegenstand eine Geschichte.

Der wohl schönste Ort für antike Möbel ist der Garten. Antike Gartenmöbel, die man im Fachhandel erhält sind jedoch nur in den wenigsten Fällen wirklich alt. Ob dies gut oder schlecht ist, muss jeder selber bewerten. An echte antike Gartenmöbel kommt man auf jeden Fall nicht so leicht heran, wie an neue Gartenmöbel mit einer antiken Optik. Daher ist es nicht verwerflich, sich Gartenmöbel anzuschaffen, die nach Design-Vorbildern aus der Barockzeit, der Renaissance oder dem Rokoko angefertigt wurden.

Eisen ist in dieser Verbindung das Material das am häufigsten zum Einsatz kommt. Es ist wetterbeständig, robust und pflegeleicht. Sommer wie Winter können die Gartenmöbel draußen stehen bleiben. So fällt das schwere Gewicht des Materials nicht negativ auf, da diese exklusiven Gartenmöbel das ganze Jahr an ihrem Platz stehen bleiben können. Dies bringt auch im Winter leben in den Garten, da er so bewohnter und gemütlicher ausschaut.

Exklusive Gartenmöbel

Wer nun denkt, dass solch exklusive Gartenmöbel nur in kleinen Kollektionen vorkommen, der irrt sich. Antike Gartenmöbel Kollektionen bestehen, so wie normale Gartenmöbel Sortimente auch, aus zahlreichen, unterschiedlichen Möbelstücken. So kann man sich den eigenen Garten beispielsweise mit Gartentisch, Gartenstühlen, Gartenbank, Hocker und Gartenliegen ausstatten. Wem dies jedoch noch nicht genügt, der wird auch im Bereich der Hollywoodschaukeln und Servierwagen fündig.

Der große Vorteil an antiken Gartenmöbeln, die aus neuen Materialien gefertigt sind, ist die lange Lebensdauer. Trotz des historischen Looks weiß man genau, welche Qualität man bekommt und kann sicher sein, dass das Material Wind und Wetter Stand hält. Die Pflege der Gartenmöbel fällt ebenfalls geringer aus und für einen Laien ist der Unterschied zu echten antiken Gegenständen kaum erkennbar.

Antike Gartenmöbel sind vielseitig einsetzbar. So geben sie nicht nur im Garten, sondern auch auf der Terrasse, auf dem Balkon, im Hof oder sogar im Wintergarten eine sehr gute Figur ab. Das besondere Ambiente kann man eben nur mit antiken Gartenmöbeln herstellen. Wer sich also gerne in eine vergangene Zeit zurück versetzen und alte Zeiten neu aufleben lassen möchte, der wird mit antiken Gartenmöbeln viel Freude haben.